Ist es obligatorisch, eine Gesichtsmaske zu tragen, wenn der Test negativ ist? Ministerpräsident Söder stellte klar: Ein negatives Testergebnis entbindet niemanden davon, Abstand zu anderen zu halten und eine Gesichtsmaske zu tragen. Ab heute dürfen Menschen in Bayern Zeit in der Öffentlichkeit mit einer Person verbringen, die nicht im selben Haushalt lebt. Sie können spazieren gehen oder gemeinsam laufen. Dazu gehören auch Kinder. Sie dürfen einen Freund treffen – aber nur draußen. Außerdem dürfen Baumärkte, Gartencenter, Gärtnereien und Blumenläden wieder öffnen. Tourismus: Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und die dazugehörigen Wellnessbereiche sind wieder geöffnet. Unterkunftseinrichtungen in Bayern sind jedoch nicht für alle Gäste gestattet. Besucher, die aus einem Bezirk oder einer selbständigen Stadt in einem anderen Bundesland anreisen oder ihren Hauptwohnsitz in einer Region haben, in der die Corona-Infektionen innerhalb von sieben Tagen 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner überschritten haben, dürfen in Bayern nicht untergebracht werden. Ausgenommen von dieser Verordnung sind Personen, die negativ auf das Coronavirus getestet wurden und ein ärztliches Attest vorlegen können.

In der Debatte um mögliche Pässe, die eine Immunität gegen das Corona-Virus begründen, hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärt, er wolle vorerst keine gesetzliche Regelung. « Die Frage, ob im Falle von Corona ein zusätzlicher Immunitätspass sinnvoll ist oder nicht, sollten wir als Gesellschaft in Ruhe darüber nachdenken », sagte er. Nach neuesten Informationen des Robert-Koch-Instituts vom Samstag beträgt der Reproduktionswert, kurz R-Wert, 1,03 (Stand: 30. Mai, Mitternacht; Vortag: 0,85). Daher infiziert jede infizierte Person statistisch mehr als eine andere Person. Der R-Wert spiegelt den Infektionsverlauf etwa anderthalb Wochen vorher wider. Das RKI hat wiederholt betont, dass die Reproduktionsrate unter 1 liegen muss, damit die Pandemie nachlässt. Seit Mitte Mai hat das RKI auch ein sogenanntes « 7-Tage-R » angegeben. Er bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und ist daher weniger täglichen Schwankungen ausgesetzt. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert (Stand: 30.

Mai, Mitternacht) bei 0,95 (Vortag: 0,85). Es zeigt den Verlauf der Infektion vor acht bis 16 Tagen. Wer bezahlt die Tests? Schon jetzt übernehmen die jeweiligen Krankenkassen oft die Kosten eines Coronatests für Menschen mit Symptomen. In allen Fällen, in denen die Krankenkassen dazu nicht verpflichtet sind, zahlt der Freistaat Bayern nun – also vor allem für Menschen ohne Symptome, die getestet werden wollen. Wegen des Coronavirus plant Bayern, die Öffnungszeiten von Geschäften und Restaurants zu reduzieren. Aus Regierungskreisen erfuhr der BR auch, dass es umfangreiche Schließungen von Bars, Clubs, Schwimmbädern und Kinos geben würde. Deutschland verzichtet vorerst auf die Quarantänepflicht für Zuwanderer aus der EU, dem Schengen-Raum und Großbritannien. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass es nur eine Empfehlung für eine Quarantäne für Reisende aus Gebieten mit hoher Infektionsrate geben wird, sagt ein Sprecher des Innenministeriums. Von nun an müssen sich nur noch Nicht-EU-Bürger bei der Ankunft einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen. Die Vorbereitungen für das Bundesligaspiel am Samstag in Mainz haben die Bayern mit zwei Gruppen im Training am Dienstagmorgen begonnen.